VERANSTALTUNGEN

  • Do
    11
    Mrz
    2021
    18:30 - 20:30 Uhr, Kreuz und Quer, Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen

    wird wegen der Pandemie verschoben!!!

    Religion und Säkularität - das mag für manche wie die Vereinigung von Feuer und Wasser klingen. Sind Religionen nicht natürliche Gegner einer weltlich orientierten und auf religionsneutralen Institutionen aufgebauten Ordnung? Tatsächlich haben vor allem die monotheistischen Religionen mit ihren weitreichenden Geltungsansprüchen lange gebraucht, bis sie bereit waren, ihren Frieden mit säkularen Ordnungen zu schließen. Vor allem der Islam und sein Normensystem werden von vielen Nichtmuslimen, aber auch manchen Muslimen als ein Bedrohungs­faktor für säkulare demokratische Rechtsstaaten angesehen. Der bekannte Rechts- und Islamwissenschaftler Prof. Rohe beleuchtet an diesem Abend das Thema und macht aufmerksam auf die Bedeutung für die deutsche Gesellschaft. Eine Kooperationsveranstaltung mit Bildung Evangelisch.

    Referent: Prof. Dr. Mathias Rohe, Direktor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa (EZIRE), FAU

  • Do
    18
    Mrz
    2021
    18:00 - 21:00 Uhr, Pacelli-Haus, großer Saal, Sieboldstr. 3, 91052 Erlangen

    Achtung wegen Lockdown: verändertes Veranstaltungsdatum!!!

    Was sage ich meiner Vierjährigen, die im Supermarkt wütend losbrüllt, meinem Zehnjährigen, der zum wiederholten Mal seine Aufgaben nicht erledigt, oder einem herausfordernden Pubertierenden, der seinen Willen mit allen Mitteln durchzusetzen versucht? Zwar sind wir es leid, ständig zu schimpfen, Konsequenzen anzuordnen oder sonst wie Druck auszuüben. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes steht ein wirkliches Verständnis für das Kind, das ihm erlaubt, sein Bestes zu geben. Und zwar nicht, weil es Strafe fürchtet oder gefallen möchte, sondern aus seinem eigenen freien Willen heraus, weil es sich verstanden fühlt und frei entfalten darf. Nicht Kontrolle ist das Ziel der Erziehung, sondern wahre Kooperation.

    Referent: Pierre Boisson, gibt deutschlandweit Vorträge und Workshops als zertifizierter Trainer rund um die Themen „Wertschätzende Kommunikation, Vertrieb und Unternehmenskultur“.

  • Do
    25
    Mrz
    2021
    18:30 Uhr, genauer Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben

    Findet aufgrund der Pandemie nicht statt und wird auf das Sommersemester verschoben !!!

    Rassismus ist unserer Gesellschaft noch immer sehr präsent. Im Falle des antimuslimischen Rassismus sind nicht nur viele Medien - oft ohne es selbst zu merken - Teil einer ständigen Erneuerung uralter Negativbilder des Islams. Neben dem Mediensystem ist auch das politische System mitverantwortlich dafür, dass der Rechtspopulismus heute den Islam zum Hauptfeindbild auserkoren hat und dieses Feindbild nicht zuletzt über digitale Kanäle verbreitet. Islamfeindlichkeit wird aber jenseits der Systeme auch in der Alltagskommunikation sowie in der Versammlungskommunikation (inkl. Schulen) ständig erneuert. Unsere Städte sind weitaus weniger Orte des direkten Kontakts zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen als wir oft glauben. Der Islam bleibt für viele Menschen auch in den Großstädten ungeachtet seiner eigentlichen Nähe doch eine ferne und fremde Realität. Der "Dialog der Kulturen" muss angesichts dieser Probleme auf vielen Ebenen viel besser durchdacht werden, um wirklich in Gang zu kommen und die Gesellschaft zu stabilisieren.

    Referent: Prof. Dr. Kai Hafez, Professor für Kommunikationswissenschaften mit Schwerpunkt Vergleichende Analyse von Mediensystemen und Kommunikationskulturen an der Universität Erfurt

     

  • Mi
    31
    Mrz
    2021
    18:30 - 20:30 Uhr, Islamische Gemeinde, Am Erlanger Weg 2

    wird als Online-Vortrag angeboten !!!

    In der Geschichte der Menschheit ist es recht neu, dass wir unserem Körper dreimal pro Tag eine volle Mahlzeit gönnen. Längere Nahrungspausen waren hingegen durchweg gewöhnlich – und scheinen gleichfalls außerordentlich gesund zu sein! Heute erlebt eben diese ursprüngliche Ernährungsmethode, bei der sich Ess- und Fastenzeiten in geregelten Rhythmen abwechseln, eine Renaissance. Dem Fasten auf Zeit werden viele Vorzüge nachgesagt – vom Abnehmen, über eine erhöhte Lebenserwartung bis hin zu reduziertem Tumorwachstum. Wirklich neu ist die Idee des Intervallfastens oder intermittierenden Fastens nicht. Eine klassische Form des Intervallfastens ist bspw. das Fasten während der Tagesstunden des Ramadans im Islam.

    An diesem Abend werden die Thematik des Intervallfastens und seine Bedeutung für die Gesundheit des Menschen dargestellt.

    Referentin: Isabel Schatzschneider, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Islamisch-Religiöse Studien (DIRS), FAU

  • Do
    08
    Apr
    2021
    18:30 - 20:30 Uhr, TIG, Michael-Vogel-Str. 24b, 91052 Erlangen

    Bei welchen Erkrankungen ist das Fasten aus medizinischer Sicht nicht sinnvoll und bei welchen sinnvoll? Da bei vielen chronisch erkrankten Patienten, eine gewisse Unsicherheit bezüglich des Fastens in Ramadan herrscht, insbesondere in der Sommerzeit, wo die Fastenzeit länger und der Bedarf an Flüssigkeit bei den Betroffenen erhöht ist, stellt sich die Frage, bei welchen Krankheiten ist es sinnvoll zu fasten und bei welchen bringe ich mich und meine Gesundheit in Lebensgefahr. Frau Zaowali wird aus medizinischer Perspektive auf verschiedene Krankheitsbilder wie Diabetes, Bluthochdruck und Nierenversagen eingehen.

    Referentin: Dunja Zaowali, Medizinerin und angehende Ärztin für Innere Medizin an der Uniklinik Erlangen

KONTAKT

MBE MUSLIMISCHES BILDUNGSWERK ERLANGEN e.V.

Rathausplatz 1, 91052 Erlangen – Zimmer 315-

E-Mail: mbe@ir-erlangen.de

www.mberlangen.de

Qur'an - Sura 10 - Yunus (Jonas) Vers 44

“Gott tut den Menschen kein Unrecht. Vielmehr tun die menschen sich selbst Unrecht.”

Qur'an - Sura 10 - Yunus (Jonas) Vers 44

“Gott tut den Menschen kein Unrecht. Vielmehr tun die menschen sich selbst Unrecht.”

Qur'an - Sura 10 - Yunus (Jonas) Vers 44

“Gott tut den Menschen kein Unrecht. Vielmehr tun die menschen sich selbst Unrecht.”

Qur'an - Sura 10 - Yunus (Jonas) Vers 44

“Gott tut den Menschen kein Unrecht. Vielmehr tun die menschen sich selbst Unrecht.”