VERANSTALTUNGEN

  • Fr
    21
    Jan
    2022
    18:00 - 20:00 Uhr, Bürgertreff Isarstr. 12

    Viele Eltern machen sich Sorgen, wenn ihre Kinder Wutausbruche haben und unkontrolliert
    Dampf ablassen. Wie können Eltern diese Gefühlsausbruche begegnen, ihren Kindern helfen,
    damit angemessen umzugehen und sie anschließend wieder aufzuheitern?

    Referentin: Sema Oğuzcan-Avcı, Sozialpädagogin

  • Fr
    28
    Jan
    2022
    ab 18 Uhr, Türkisch-Islamische Gemeinde, Michael-Vogel-Straße 24b

    Wir bieten im einen kulinarischen Rahmen für Jugendliche, die gern interaktiv gemeinsam
    Rezepte ausprobieren und unbefangen aalgemein über Ihren Alltag und Erfahrungen in der
    corona Zeit austauschen und reflektieren möchten.

    Pädagogische Begleitung: Fatmeh Fatoum-Nekroumi und Kübra Tan

  • Fr
    04
    Feb
    2022
    18:30-20:30 Uhr, Türkisch-Islamische Gemeinde, Michael-Vogel-Straße 24b

    Die Erkrankung „Depression“ wird oft von Betroffenen und ihren Familienangehörigen
    übersehen oder gar bagatellisiert. Daher ist es immens wichtig, dass wir uns mit folgenden
    Fragen auseinandersetzen:
    1) Wie entsteht eine Depression und woran erkenne ich sie?
    2)Welche Schritte kann ich einleiten, wenn ich das Gefühle habe, dass ich oder eine
    nahestehende Person unter einer Depression leidet?

    Referentin: Sibel Nayman, Psychologin (M.Sc.), Doktorandin und wissenschaftliche
    Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim

  • Fr
    25
    Feb
    2022
    18:00 - 20:30 Uhr, Islamische Gemeinde Erlangen, Am Erlanger Weg 2

    Im Koran lassen sich mehrere Stellen zeigen, wie bedeutend die Bildung für die Menschheit
    sein kann. Laut dem Koran sind die Gelehrten Menschen, die sich am meisten Gott fürchten.
    Ferner wird in verschiedenen prophetischen Aussagen „Hadithe“ aufgefordert, stets nach
    Wissenserlangung zu streben. Unser Abendvortrag behandelt die Rolle der Bedeutung aus
    islamischer Perspektive und zeigt, inwieweit ist es aus religiöser Sicht wichtig ist, erfolgreich
    in den weltlichen Wissensbereichen zu sein.

    Referent: Mahmoud Abushuair, islamischer Theologe, Moderation: Mehmet Sapmaz
    (MBE)

  • Fr
    04
    Mrz
    2022
    12:00-15:30 Uhr, großer Saal, Pacelli-Haus, Sieboldstr. 3

    Der Workshop richtet sich an Eltern und Kinder zwischen 9 und 15 Jahren. Anhand von Geschichten soll die eigene Phantasie angeregt werden, kreative Ideen können in Bildern und Farben zum Ausdruck kommen. Gemeinsames Malen stärkt die Beziehung innerhalb der Familie, ermöglicht das Entdecken von künstlerischem Potential, schafft Erinnerungen und macht natürlich eine Menge Spaß.
    Kurskosten: 5 Euro (ein Elternteil und Kind)

    Künstler : Khaled Abdo, Kunst-Dozent und Zeichenlehrer aus Syrien

  • Di
    15
    Mrz
    2022
    Kreuz und Quer, Haus der Kirche, Bohlenplatz 1

    Das bekannteste Gebet im Christentum ist sicherlich das Vaterunser. Es wurde den Jüngern von Jesus Christus selbst gelehrt und wird bis heute von Christen in aller Welt gesprochen. Doch was ist eigentlich „Beten“? Wann werden Gedanken oder Worte zum Gebet, welche Formen von Beten gibt es und wie unterscheidet sich das Gebet von beispielsweise Meditation? Wenn wir beten, richten wir uns an Gott, suchen den Weg zu Gott. Gibt es dabei auch Formen des ökumenischen Gebets, die genug Freiraum lassen, dass Gläubige verschiedener Religionen gemeinsam zum Gebet zusammenkommen können? Nach einem kurzen Impulsvortrag zum (christlichen) Gebet soll viel Raum für persönlichen Erfahrungsaustausch und vielleicht auch für gleichzeitiges Beten sein.
    *Eine Kooperationsveranstaltung mit Bildung Evangelisch

  • Do
    17
    Mrz
    2022
    18:30 Uhr, Kreuz und Quer, Haus der Kirche, Bohlenplatz 1

    Religion und Säkularität - das mag für manche wie die Vereinigung von Feuer und Wasser klingen. Sind Religionen nicht natürliche Gegner einer weltlich orientierten und auf religionsneutralen Institutionen aufgebauten Ordnung? Tatsächlich haben vor allem die monotheistischen Religionen mit ihren weitreichenden Geltungsansprüchen lange gebraucht, bis sie bereit waren, ihren Frieden mit säkularen Ordnungen zu schließen. Vor allem der Islam und sein Normensystem werden von vielen Nichtmuslimen, aber auch manchen Muslimen als ein Bedrohungsfaktor für säkulare demokratische Rechtsstaaten angesehen. Der bekannte Rechts- und Islamwissenschaftler, Professor Mathias Rohe beleuchtet das Thema an diesem Abend und macht uns aufmerksam auf seine Bedeutung für die deutsche Gesellschaft.
    *Eine Kooperationsveranstaltung mit Bildung Evangelisch

    Referent: Prof. Dr. Mathias Rohe, Direktor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa (EZIRE), FAU

  • Fr
    25
    Mrz
    2022
    ab 18:30 Uhr, Erlanger Rathaus

    Rassismus ist unserer Gesellschaft noch immer sehr präsent. Im Falle des antimuslimischen
    Rassismus sind nicht nur viele Medien - oft ohne es selbst zu merken - Teil einer ständigen
    Erneuerung uralter Negativbilder des Islams. Neben dem Mediensystem ist auch das
    politische System mitverantwortlich dafür, dass der Rechtspopulismus heute den Islam zum
    Hauptfeindbild auserkoren hat und dieses Feindbild nicht zuletzt über digitale Kanäle
    verbreitet. Islamfeindlichkeit wird aber jenseits der Systeme auch in der
    Alltagskommunikation sowie in der Versammlungskommunikation (inkl. Schulen) ständig
    erneuert. Unsere Städte sind weitaus weniger Orte des direkten Kontakts zwischen Muslimen
    und Nicht-Muslimen als wir oft glauben. Der Islam bleibt für viele Menschen auch in den
    Großstädten ungeachtet seiner eigentlichen Nähe doch eine ferne und fremde Realität. Der
    "Dialog der Kulturen" muss angesichts dieser Probleme auf vielen Ebenen viel besser
    durchdacht werden, um wirklich in Gang zu kommen und die Gesellschaft zu stabilisieren.

    Referent: Prof. Dr. Kai Hafez
    Professor für Kommunikationswissenschaften mit Schwerpunkt Vergleichende Analyse
    von Mediensystemen und Kommunikationskulturen an der Universität Erfurt

KONTAKT

MBE MUSLIMISCHES BILDUNGSWERK ERLANGEN e.V.

Rathausplatz 1, 91052 Erlangen – Zimmer 315-

E-Mail: mbe@ir-erlangen.de

www.mberlangen.de

Nelson Mandela

“Bildung ist die stärkste Waffe, die du nutzen kannst um die Welt zu verändern.”

Ernst von Feuchtersleben

“Wenn das Leben das höchste Gut ist, so ist Bildung der Schlüssel zum höchsten Gut.”

Carl Gustav Jung

“Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.”

Sokrates

“Wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.”